Europa zerrissen oder doch vereint? Vorlesungszyklus in der Mährischen Landesbibliothek

24.10.2012 09:38
Europa zerrissen oder doch vereint?
Literatur, Diplomatie und Politik unterwegs vom 20. ins 21. Jahrhundert
in der Mährischen Landesbibliothek
(Konferenzsaal /falls nicht anders angegeben/, Kounicova 65a, Brno)
 

 

 

 

möchte angesichts des 35. Gründungjubiläums der Bürgerrechtsbewegung Charta 77  und des  70. Todestages von Robert Musil zum Diskussionsprozeß über den (Mittel)-Europa-Gedanken Intellektueller-Schriftsteller (Milan Kundera und andere /Mittel/osteuropäer!) anregen, die sich u.U. auch (kultur)politisch betätigt hatten und deren schriftestellerisch-politische Doppelrolle zur Geltung (Václav Havel, Jiří Gruša, Milan Uhde u.a.) kam.  Das Konzept verdankt seine Impulse auch dem hierzulande eher unbekannten  Buch Die Idee der Universität  von Karl Jaspers, das der Philosoph nach dem Scheitern des Nationalsozialismus für deutsche Universitäten als Wegweiser schrieb und  auch in Deutschland wieder unter dem Aspekt Ethos vs. Ökonomisierung des Bildungswesens (Oldenbourg 2008) diskutiert wurde und durch Analogien hierzulande eine gewisse Wirkung  (auch dank der Papstrede im Wladislawsaal der Prager Burg vor den dort versammelten Rektoren und Angehörigen der akademischen Gemeinde am 27.9.2009) erlangen könnte.  Genauso anregend wirkte auch das Impulsreferat Geschichte mitteleuropäischer Irritationen von Paul Lendvai auf der XXI. Deutsch-tschechischen Konferenz  –  Dialog in der Mitte Europas, das im Frühjahr in Brünn auf  Intiative der Bernard Bolzano Gesellschaft, Ackermann-Gemeinde und Sdružení Ackermann-Gemeinde  hin abgehalten wurde. Die Ringvorlesung versteht sich als lose Fortsetzung dieser Iglau-Brünner Gespräche.

– Nicht allein durch Auswahl von Referenten  möchte das Projekt auch eine Brücke zum Projekt Česká vize (Tschechiens Vision, http://www.ceskavize.cz/) unter Beteiligung von Václav Havel und Jiří Gruša schaffen. Des weiteren soll das 20. Gründungsjubiläum des Franz Werfel-Stipendiums und der 70. Geburtstag von Prof. Dr. Wendelin Schmidt-Dengler in Erinnerung gebracht.

Das Projekt entstand u.a. in Zusammenarbeit mit der Universität Wien und der Ackermann-Gemeinde Rottenburg-Stuttgart.

 

Programm