Konferenz 150 Jahre Philippsdorf

25.07.2016 12:00

Bis zum 31. Juli 2016 darf man sich zur deutsch-tschechischen Konferenz 150 Jahre Pilippsdorf anmelden, die 12.-13. September 2016 in Krásná Lípa (Schönlinde) stattfindet.

Der Kern der Konferenz ist am Montag 12. September 2016 vorgesehen, wann sich Fachleute, Interessierte und Freunde des Philippsdorfer Wallfahrtsorts im Haus der Böhmischen Schweiz in Krásná Lípa (Schönlinde) versammeln, um die Philippsdorfer Ereignisse vom Jahr 1866 zu besprechen und ihre Bedeutung zu bewerten. Im Rahmen der Konferenz wird die Aufmerksamkeit den theologischen, geschichtlichen und kulturellen Themen geschenkt, wobei ihr Schwerpunkt in den Philippsdorfer Ereignissen besteht. Da es im Zusammenhang mit der Marienerscheinung und mit der Wunderheilung des Mädchens Magdalena Kade am 13. Januar 1866 Zweifel gibt, setzt sich die Konferenz zum Ziel, nicht nur die Bedeutung der Wallfahrtsstätte, ihre Tradition und Geschichte, samt dem Wirken der Orden hervorzuheben, sondern auch einen Beitrag zur Diskussion über diese Begebenheiten aufgrund des sorgfältigen Studiums der erhaltenen Archivquellen seitens eines Archivars und eines Arztes zu leisten. Philippsdorf liegt an der deutsch-tschechischen Grenze und ist sowohl in der Tschechischen Republik als auch in Deutschland beliebt. Daher betrifft die Konferenz ebenfalls das bedeutende deutsch-tschechische Phänomen.

Der Bischof von Leitmeritz Msgr. Mag. Jan Baxant nimmt an der Konferenz teil. Vorträge werden von namhaften tschechischen Theologen, zu denen ThLic. Prokop Brož, Th.D., Dekan der Katholischen Theologischen Fakultät der Karlsuniversität in Prag, Doz. Josef Hřebík, Th.D., S.S.L., der an derselben Fakultät tätig ist, und ThLic. Stanislav Přibyl, Th.D., C.Ss.R., Generalvikar der Diözese Leitmeritz, gehören, bedeutsame Leitmeritzer Ärzte MUDr. Milan Zbořil, OSGM und MUDr. Jan Zbořil, Dr. Gerburg Thunig-Nittner aus der Ackermann-Gemeinde, Mag. Dr. Theol. Martin Leitgöb, C.Ss.R., Benno Beneš, SDB, Mag. Jan Kvapil, Ph.D., der an der Universität von Jan Evangelista Purkyně in Ústí nad Labem tätig ist, Mag. Klára Mágrová aus der Römisch-katholischen Pfarrei Jiříkov und Mag. Martin Barus, Mitarbeiter des Bistums Leitmeritz, gehalten.

Im Anschluss an die Konferenz findet ein Konzert der geistlichen Musik in der Kirche der heiligen Maria Magdalena in Krásná Lípa (Schönlinde) statt. Es wird vom Kirchenchor von Vilémov, vom Chor von Mikulášovice und von Sängern aus Sebnitz und Neustadt und vom Kammerorchester von Rumburk gegeben. Nach dem Konzert ist eine Gelegenheit zu einer informellen Begegnung der Konferenzteilnehmer vorgesehen.

Im Jahr 2016 wird nicht nur das 150. Jubiläum der am 13. Januar 1866 geschehenen Ereignisse, sondern auch 90 Jahre seit der Krönung der Philippsdorfer Gnadenstatue, zu der es am 12. September 1926 kam, gefeiert. Daher sind eine für die Konferenzteilnehmer bestimmte Führung durch die Basilika Minor der Jungfrau Maria, Helferin der Christen, in Philippsdorf, und ein für alle Interessierten zugänglicher feierlicher Gottesdienst zum Anlass des Krönungsjubiläums der Philippsdorfer Gnadenstatue am 13. September 2016 geplant.

Die Konferenz wird in Zusammenarbeit mit der Römisch-katholischen Pfarrei Jiříkov, die die Philippsdorfer Basilika betreut, veranstaltet. Zu wichtigen Partnern der Konferenz zählt der Verein Ackermann-Gemeinde, der im Jahr 1946 in München gegründet wurde (seit 1999 ist er ebenfalls in der Tschechischen Republik tätig) und der sich unter anderem seit Jahren um deutsch-tschechische Versöhnung und um Erhalt der gemeinsamen Kultur bemüht und ebenfalls in Philippsdorf aktiv ist.

Die an der Konferenz gehaltenen Vorträge werden anschließend in einem deutsch-tschechischen Sammelband veröffentlicht.

 

Über Philippsdorf

Filipov (Philippsdorf) befindet sich im Schluckenauer Zipfel, an der deutsch-tschechischen Grenze. Im Jahr 1866 geschahen dort eine Erscheinung der Muttergottes und die Wunderheilung von Magdalena Kade, die dazu führten, dass zahlreiche Pilger begannen, nach Philippsdorf zu kommen. Am Ort des Hauses, in dem es zu diesen Ereignissen kam, wurde eine Kapelle erbaut. Später wurde eine dominante mit zwei Türmen versehene Kirche angebaut, die vom Papst Pius XI. im Jahr 1926 zur Basilika Minor der Jungfrau Maria, Helferin der Christen, erhoben wurde. In der Basilika werden deutsch-tschechische Gottesdienste ganzjährig gefeiert, und im Sommer wird ein Orgelfestival veranstaltet.

 

Kontakt

E-Mail: filipov@dltm.cz

Tel.: +420 731 679 939 (Mag. Jana Chadimová)

Online – Anmeldungen sind hier möglich: http://www.dltm.cz/konferenz-philippsdorf-2016