Von 24. bis 26.2. fand die deutsch-tschechische Jahreskonferenz der Sdružení Ackermann-Gemeinde statt

07.03.2017 09:47

 

Die deutsch-tschechische Jahreskonferenz der Sdružení Ackermann-Gemeinde mit dem Titel „Bedeutung der Bedeutungslosen“ wurde auch in diesem Jahr in Zusammenarbeit mit der Konrad-Adenauer-Stiftung durchgeführt.

 

Dem Thema Zeuge und Opfer widmete sich Prof. Dr. Hanna-Barbara Gerl-Falkovitz. Zum Schwerpunkt des Referats gehörte die Rückkehr der Schuld und die Frage, ob ein Opfer als Opfer bleibt, oder zum Zeugen der Wahrheit wird. Doc. PhDr. Tomáš Petráček hat in seinem Vortrag das Thema des Volks und der Kirche in den 20er und 30er Jahren des 20. Jh. behandelt, sowie die gegenseitige Auseinandersetzung. Im Rahmen der Konferenz fand die Vernissage der Ausstellung "Zeugen für Menschlichkeit - Christlicher sudetendeutscher Widerstand 1938 - 1945" statt. Einige Personen hat PhDr. Jan Stříbrný in seinem Vortrag vorgestellt. Die Ausstellung stellt die Schicksale von zehn Menschen vor, die sich aus christlicher Überzeugung gegen den Nationalsozialismus gewehrt haben und so Opfer dieses menschenverachtenden Regimes wurden. Diese Ausstellung wird bis Ende März 2017 im Prager Emmauskloster zu sehen sein. Dann wird sie als Wanderausstellung in weiteren tschechischen Städten gezeigt. Der Sonntag Vormittag der Konferenz wurde konkreten Iniziativen und Projekten gewidmet. Es wurden die Problematiken der Minderheiten, Romas, Flüchtlinge und Menschen am Rande angesprochen. 

 

Fotos zu der Veranstaltung können Sie in unsere Fotogalerie finden.