Einladung zur Ausstellungseröffnungen - "Wie steht es um die katholische Kirche?"

21.03.2019

Am Donnerstag, 04.04.2019 um 18 Uhr
im Centrum Bavaria Bohemia, Schönsee

"Zeugen für Menschlichkeit. Christlicher sudetendeutscher Widerstand 1938-1945"

Die Ausstellung der Ackermann-Gemeinde und der Sdružení Ackermann-Gemeinde wird in deutscher und tschechischer Fassung im Raum bb-forum gezeigt. Die Ausstellung stellt 10 Persönlichkeiten vor, die sich aus christlicher Überzeugung gegen den Nationalsozialismus gestellt haben und so Opfer des menschenverachtenden Regimes wurden. Sie starben in Konzentrationslagern oder wurden hingerichtet. Fünf Priester, zwei Ordensfrauen und drei Laien werden in Texten und Bildern auf frei stehenden Stelen vorgestellt. Die Schirmherrschaft über das Ausstellungsprojekt übernahm der damalige Ministerpräsident Bohuslav Sobotka und der Vorsitzende der Tschechischen Bischofskonferenz Dominik Duka.

Die Ackermann-Gemeinde und das Centrum Bavaria Bohemia laden anlässlich der Eröffnung der Ausstellung zu einer Bayerisch-Böhmischen Dialogplattform mit dem Titel "Wie steht es um die katholische Kirche?" ein.

Es diskutieren:

  • P. Dr. Stanislav Přibyl (Generalsekretär der Tschechischen Bischofskonferenz, Prag)
  • Joachim Unterländer, MdL (Vorsitzender des Landeskomitees der Katholiken in Bayern)
  • Dr. Eva Vybíralová (tschechische Historikerin und Theologin, Prag)
  • Generalvikar Michael Fuchs (Bistum Regensburg)
  • Martin Kastler (Bundesvorsitzender der Ackermann-Gemeinde, Europapolitischer Sprecher des Zentralkomitees der deutschen Katholiken, Prag/Schwabach)

Moderation: Matthias Dörr (Bundesgeschäftsführer der Ackermann-Gemeinde, München)

"Die Schaleks - eine mitteleuropäische Familie. Fünf Biografien erzählen hundert Jahre Geschichte"

Die Ausstellung des Publizisten Ralf Pasch stellt fünf Persönlichkeiten aus der deutsch-tschechisch-jüdischen Familie vor, die engagiert am Geschehen ihrer Zeit teilnahmen: Alice Schalek als Kriegsberichterstatterin im Ersten Weltkrieg, Robert Schalek als Richter im Prozess gegen den Hellseher Hanussen, Malva Schalek als künstlerische Zeugin des Holocaust, Lisa Fittko als Widerstandskämpferin und Fluchthelferin oder Fritz Schalek als Dissident und nach 1989 als Aktivist der deutschen Minderheit. Der Autor Ralf Pasch gibt eine Einführung in die Ausstellung und zeigt im Raum bb-media den Film zur Ausstellung.

Programm:

Grußwort (Dr. Veronika Hofinger, Centrum Bavaria Bohemia)

Eröffnung der Ausstellung "Zeugen für Menschlichkeit" (Matthias Dörr, Bundesgeschäftsführer der Ackermann-Gemeinde)

Bayerisch-Böhmische Diskussionplattform

Eröffnung der Ausstellung "Die Schaleks - eine mitteleuropäische Familie" (Ralf Pasch)

Film zur Ausstellung "Die Schaleks - eine mitteleuropäische Familie"

Stehempfang

Eintritt frei, Spenden erbeten. Die Veranstaltung wird simultan gedolmetscht.

Beide Ausstellungen sind bis 09.05.2019 im CeBB zu sehen.