Blog der Freiwilligen

31.10.2022

Am Sonntag, den 16. Oktober habe ich mit Alina, der Freiwilligen bei der SAG und einer anderen Freiwilligen in Prag einen Ausflug zum Kalksteinbruch Velká Amerika gemacht.
Obwohl der Steinbruch gar nicht so weit weg von Prag ist (15 km), war der Weg dorthin sehr lang. Mit der Metro sind wir zunächst bis zur Endstation Zličín gefahren, um dann in den Bus umzusteigen. Nach einer ca. 45-minütigen Fahrt kamen wir dann schließlich an unserem Ziel an. Wir haben dann einen Spaziergang um den See gemacht und uns den Steinbruch angeschaut. Die Landschaft ist dort sehr schön, vor allem das Wasser in dem See, da es sehr blau ist.

Da der Bus zurück nach Prag nur alle drei Stunden fährt, mussten wir uns dort bis dahin die Zeit vertreiben. Wir haben uns entschieden, in das nächste Dorf, Mořina, zu laufen. Dort haben wir uns dann im einzigen Laden etwas zu essen gekauft, gepicknickt, und den alten jüdischen Friedhof sowie die Kirche besichtigt. Irgendwann kam dann auch unser Bus und wir haben uns auf den Weg zurück nach Prag gemacht.

Ich bin froh, dass wir diesen Ausflug gemacht haben, da wir so mal einen Ort in Tschechien sehen konnten, in den wir sonst wahrscheinlich nie gekommen wären.
In Prag zu leben, ist toll, und es gibt ständig etwas zu tun, aber man vergisst schnell, dass es noch andere tolle Orte in Tschechien gibt. So konnten wir einen davon sehen und ich möchte gerne in Zukunft noch viele andere Orte in Tschechien besuchen.

Carla Tudman, ESC-Freiwillige für Spirála